A A A

Fort- und Weiterbildungen

Hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind zentraler Erfolgsfaktor unserer Klinik. Deswegen unterstützen wir die berufliche und persönliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter und setzen auf ausgewogene und aufrichtige Leistungsbeziehungen. Das Unternehmenswachstum und unsere Innovationen eröffnen unseren Mitarbeitern zahlreiche interessante Perspektiven. Wir fördern die gezielte Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie die innerbetriebliche Entwicklung aller Berufsgruppen der Zentralklinik Bad Berka GmbH.

Intensivpflege und Anästhesie

Als staatlich anerkannte Weiterbildungsstätte der Deutschen Krankenhausgesellschaft bildet die Zentralklinik Bad Berka GmbH in einer zweijährigen berufsbegleitenden Fachweiterbildung Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen in der Intensivpflege und Anästhesie aus. Die Ausbildung umfasst 800 Stunden theoretischen und 3500 Stunden praktischen Unterricht.

Weiterbildung Palliative-Care

Palliative Care ist ein Behandlungs- und Betreuungskonzept für Menschen mit einer unheilbaren progredienten Erkrankung. Die Weiterbildung vermittelt Grundkenntnisse in Symptomkontrolle und palliativer Pflege. Darüber hinaus schult sie die kommunikative Kompetenz mit Schwerstkranken und ihren Angehörigen
Der Kurs läuft berufsbegleitend mit 160 Stunden theoretischen Unterricht.

Atmungstherapeut

Atmungstherapeuten sind erfahrene Spezialisten in der Betreuung von Patienten mit pneumologischen Erkrankungen. Sie arbeiten weitestgehend selbständig unter der Supervision eines Facharztes.
Ausführliche Informationen dazu im Internet unter der Klinik für Pneumologie.

Stationsleitungslehrgang

Der Lehrgang zur Leitung einer Station befähigt die Teilnehmer, die Aufgaben einer verantwortlichen Pflegekraft auszufüllen. Grundlage dieser Tätigkeit ist die Fähigkeit zur Kommunikation, Kooperation, Konfliktlösung und Innovation.

In einem berufsbegleitenden, mindestens 480 Unterrichtsstunden umfassenden Lehrgang werden die zur Leitung einer Station notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten in den Bereichen Organisation und Struktur des Krankenhausbetriebes, Arbeitsorganisation, Einsatz EDV-gestützter Planungs- und Organisationsinstrumente, Führung, Anleitung und Förderung von Mitarbeitern, kommunikative Kompetenz, Rechts- und betriebswirtschaftliche Grundlagen, Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen und Instituten (Schnittstellenmanagement) und vieles mehr vermittelt.

Praxisanleiterausbildung


Praxisanleiter nehmen die verantwortungsvolle Aufgabe wahr, Auszubildende in der Krankenpflege praktisch zu begleiten – vom ersten Tag der praktischen Ausbildung bis zur staatlichen Abschlussprüfung. Damit sind sie wichtige Bindeglieder zwischen Pflegetheorie und Pflegepraxis und tragen mit ihrer Tätigkeit erheblich zur Sicherung der Qualität der Ausbildung bei.

Durch die, mindestens 200 Unterrichtsstunden umfassende, Praxisanleiterausbildung werden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt, die dazu befähigen, bei der praktischen Ausbildung von Schüler/innen mitzuwirken, die Anleitung von Weiterbildungsteilnehmern/innen durchzuführen, die Einarbeitung neuer Mitarbeiter/innen zu übernehmen sowie Patienten und Angehörige anleiten zu können.