A A A
Bereichsnavigation

Von A wie Apotheke bis R wie Rettungshubschrauber: Informationstag zur Sicherheit für Patienten im Krankenhaus

Vorherige
Zentralklinik Bad Berka | 04.09.2017

Von A wie Apotheke bis R wie Rettungshubschrauber: Informationstag zur Sicherheit für Patienten im Krankenhaus

Informationstag zur Sicherheit für Patienten im Krankenhaus

Bad Berka, 4. September 2017 --- Wie viele Pillen darf ich nehmen und passt das alles zusammen? Wie funktioniert Hygiene im Krankenhaus? Wie viel Sicherheit geben die Patienten-Armbänder in der Klinik? Und wie funktioniert das mit den Hubschrauber-Einsätzen?

Antworten auf diese und viele andere Fragen erhalten Besucher der Zentralklinik Bad Berka am 17.09.2017 zum Informationstag von 10 bis 12 Uhr.

An Ständen im Foyer der Klinik bieten u. a. Mitarbeiter der Klinikapotheke einen kostenlosen Check Ihrer Medikamente, Hygiene-Fachleute informieren über wirklich saubere Hände und Sie können Ihren Blutdruck und Blutzucker messen lassen.

Parallel werden auch zwei Vorträge im Hörsaal angeboten:

10 Uhr startet die Leiterin der Klinikapotheke Dr. Grit Berger mit dem Thema: „Weniger ist mehr – warum eine intensive Medikamenten-Anamnese den Körper schont“.

Ab 11 Uhr informiert Dr. Thomas Knöfel, Oberarzt an der Klinik für Thorax- und Gefäßchirurgie über „Viele Ärzte – optimale Behandlung bei Krebs – warum das Tumorboard das Leben verlängert“.

Ebenfalls von 10 bis 12 Uhr können große und kleine Helikopterbegeisterte den Intensivtransporthubschrauber „Christoph Thüringen“ aus der Nähe betrachten und bei einer kleinen Führung interessante Einblicke in die Arbeit der DRF Luftrettung gewinnen. Die Besatzung freut sich darauf, Besuchern ihre Arbeit vorzustellen. Sie weist jedoch darauf hin, dass der Hubschrauber die ganze Zeit einsatzbereit bleibt. Sollte er also einen Einsatz erhalten und nicht vor Ort sein, bittet sie um Verständnis.

Christoph Thüringen ist seit 25 Jahren an der Zentralklinik Bad Berka stationiert und der einzige Hubschrauber in Thüringen, der rund um die Uhr einsatzbereit ist. Jedes Jahr werden über 1000 Einsätze geflogen. Rund drei Viertel davon sind Transporte von Intensiv-Patienten.

Das Programm finden Sie auf auch in unserem Programmflyer. Die Veranstaltung ist kostenfrei.