A A A

Leistungsspektrum

Unsere Klinik bietet nicht nur ein breites Spektrum bewährter herzchirurgischer Operationen im Erwachsenenalter sondern auch die wichtigsten innovativen neuen Verfahren an.

Die Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße stellt ein Hauptarbeitsgebiet der Klinik für Herzchirurgie der Zentralklinik Bad Berka dar. Bei einem großen Anteil aller Herzoperationen handelt es sich um isolierte Bypassoperationen. Hierbei kommen alle Arten moderner Bypasschirurgie zur Anwendung. Routinemäßig werden arterielle Bypass-Gefäße, d.h. im Regelfall die linke Brustwandarterie (A. mammaria interna), bei Bedarf auch simultan beide Brustwandarterien (frei oder in situ) und / oder die A. radialis verwendet. Daneben werden auch Venen aus dem Bein für die Anlage von Bypässen verwendet. 

Die Operationen wurden traditionell immer mit der Herz-Lungen-Maschine durchgeführt. Alternativ ist aber in Abhängigkeit von den Befunden auch die Operation am schlagenden Herzen möglich.

Im Einzelfall muß immer unter Abwägung aller Risiken die für den Patienten günstigste Methode gewählt werden.

Auf dem Gebiet der Herzklappenchirurgie werden in der Klinik für Herzchirurgie alle etablierten Verfahren des Herzklappenersatzes durchgeführt, bei denen bewährte mechanische und biologische Herzklappen zum Einsatz kommen. Dabei nimmt der Anteil von biologischen Klappenprothesen immer weiter zu. So werden bei über 65jährigen Patienten nahezu ausnahmslos biologische Klappen verwendet, da die Langzeitergebnisse sehr gut sind und dies oft bei völligem Verzicht auf die Antikoagulationsbehandlung. 

Viele Operationen im Rahmen der Herzklappenchirurgie werden als minimal-invasive Eingriffe durchgeführt. Hierbei erfolgt die Rekonstruktion der Herzklappe bzw. der Klappenersatz z.B. endoskopisch über einen kleinen seitlichen Schnitt in der Brustwand unter Zuhilfenahme der Herz-Lungenmaschine, die in der Leiste angeschlossen wird. Dies wird bei isolierten Eingriffen an der Mitralklappe fast ausnahmslos praktiziert.

Ein Aortenklappenersatz wiederum kann über eine Ministernotomie durchgeführt werden.

Auch für Patienten mit einem sehr hohen operativen Risiko steht jetzt ein neuartiges Verfahren für einen Aortenklappenersatz zur Verfügung. Durch einen kleinen Schnitt über der Herzspitze kann mit einem speziellen Katheter eine neue Klappenprothese eingebracht werden (transapikaler Aortenklappenersatz) oder die Klappenprothese wird über einen langen Katheter von der Leistenbeuge durch die gesamte Schlagader bis ins Herz vorgebracht (transfemoraler Aortenklappenersatz). Dann wird ein Ballon aufgeblasen und die neue Klappe entfaltet und fixiert.

Die Klinik führt darüber hinaus eine ganze Reihe von Doppelklappenersatz-Operationen (Aortenklappenersatz plus Mitralklappenersatz, evtl. Mitral- und Trikuspidalklappenrekonstruktion) sowie Klappenreoperationen, auch bei Hochrisikopatienten durch.

Einen besonderen Schwerpunkt der Klinik bilden die herzklappenerhaltenden Operationen (= Rekonstruktionen). Hierbei werden nicht nur die rekonstruktiven Methoden an der Mitralklappe nach Carpentier, sondern auch klappenerhaltende Eingriffe an der Aortenklappe nach David und Yacoub durchgeführt, insbesondere wenn eine Erweiterung der Hauptschlagader vorliegt. In diesen Fällen ist es möglich, durch die Rekonstruktionen der Aortenwurzel die native Aortenklappe zu erhalten.

Die Behandlung von Patienten in fortgeschrittenem Lebensalter und bei herzchirurgischen Rezidiveingriffen sowie die Behandlung von Patienten mit vielen Begleiterkrankungen gewinnt immer mehr an Bedeutung. 

Aufgrund der rund um die Uhr gesicherten Operationsbereitschaft werden in die Klinik für Herzchirurgie viele herzchirurgische Notfälle zur Operation überwiesen, für die jederzeit ein komplettes Team diensthabender Ärzte, Schwestern und Kardiotechniker zur Verfügung steht.

Für die Behandlung herzchirurgischer Patienten stehen

  • 3 Operationssäle, davon 1 Hybrid-OP-Saal
  • 20 Betten auf der Intensivstation
  • 16 Betten auf der Intermediate-Care-Station
  • 40 Betten auf der Normalstation

zur Verfügung.

Derzeit werden jährlich ca. 1500 Operationen durchgeführt, davon ca. 1000 Operationen mit der Herz-Lungenmaschine und zusätzlich eine beträchtliche Zahl von Herzoperationen ohne Herz-Lungen-Maschine (Kathetergestützter Klappenersatz, Bypassoperationen am schlagenden Herzen).

Kennzahlen

  • stationär behandelte Patienten 2012: 1.298
  • isolierte Bypassoperationen: 397, davon:
    # Versorgung mit arteriellem Bypass: 360
  • isolierte Herzklappenoperationen: 425, davon
    # Einfachklappenersatz: 202
    # Einfachklappenrekonstruktion: 53
    # Mehrfachklappeneingriff: 67
    # Kathetergestützter Klappenersatz: 103
  • kombinierte Eingriffe: 183, davon
    # Bypassoperationen + Aortenklappenersatz: 112
    # Bypassoperation + Mitralklappeneingriff: 46
  • Operationen angeborener Herzfehler: 4
  • Operationen an herznahen großen Gefäßen: 64
  • Schrittmacher-/ Defibrillator-Operationen: 205

Unter dem Punkt „Operationsverfahren“ sehen Sie eine Übersicht über die Operationsverfahren in unserer Klinik mit weiteren detaillierten Erläuterungen.