A A A

Informationen für Ärzte & Studierende

Die Klinik für Molekulare Radiotherapie bietet in Kooperation mit dem Zentrum für Molekulare Bildgebung (PET/CT) nahezu das gesamte Spektrum der modernen nuklearmedizinischen Diagnostik und Therapiemöglichkeiten an.

Funktionsbereiche

Funktionsbereiche

  • nuklearmedizinische Therapiestation zur stationären Behandlung von Tumorerkrankungen und Schilddrüsenerkrankungen
  • Radiopharmazie mit eigenem Zyklotron zur Synthese und Vorbereitung der radioaktiven Mittel für die Diagnostik, die Therapie sowie für die Forschung und auch für den Weiterverkauf
  • Medizinphysik für die Optimierung der Anwendung diagnostischer und therapeutischer Radionuklide, die Qualitätssicherung der Kameratechnik, die EDV, die Minimierung der Strahlenexposition von Patienten und Mitarbeitern sowie für die Forschung

Forschung & Ausbildung

Forschung & Ausbildung

  • Forschung – eigene Forschungsprojekte und Beteiligung an zahlreichen nationalen sowie internationalen Forschungsprojekten
  • Ausbildung – von angehenden Fachärztinnen und -ärzten
  • Lehre – Chefarzt Prof. Dr. med. Baum besitzt zusammen mit Dr. med. Robiller die volle Weiterbildungsermächtigung für 5 Jahre für Facharzt für Nuklearmedizin

Nuklearmedizinische Therapie

Nuklearmedizinische Therapie

  • Peptidrezeptor-vermittelte Radiotherapie (PRRT) bei neuroendokrinen Tumoren
  • Radioiodtherapie bei benignen Schilddrüsenerkrankungen
  • Radioiodtherapie bei malignen Schilddrüsenerkrankungen
  • palliative Schmerztherapie mit Sm-153-EDTMP sowie mit Lu-177-BPAMD
  • Selektive Interne Radiotherapie (SIRT)
  • I-131-MIBG-Therapie bei Neuroblastomen und metastasierten Phäochromozytomen
  • Radiosynoviorthese (RSO) bei entzündlichen Gelenkerkrankungen
  • Radioimmuntherapie mit Zevalin bei Lymphomen

Weitere Informationen: Zentrum für Neuroendokrine Tumoren der Zentralklinik Bad Berka

Radio-Liganden-Therapie (RLT)

Radio-Liganden-Therapie (RLT)

Informieren Sie sich über die Radio-Liganden-Therapie (RLT).
[Information ansehen...]