A A A

Willkommen in der Klinik für Molekulare Radiotherapie

Die Klinik für Molekulare Radiotherapie (einschl. Radiochemie und Zyklotron) der Zentralklinik Bad Berka bietet mit modernster technologischer Ausstattung das gesamte therapeutische Spektrum der Nuklearmedizin an. Integriert in eines der weltweit fortschrittlichsten „Molecular Imaging Centers“ (eröffnet 1998) wird funktionelle und metabolische Diagnostik (SPECT/CT und PET/CT) auf höchstem Niveau angeboten. Besonders hervorzuheben ist die enge Zusammenarbeit (z. B. interdisziplinäres Tumorboard) mit den verschiedenen Kliniken (insbesondere Pneumologie, Thorax- und Gefäßchirurgie, Innere Medizin/Gastroenterologie, Herzzentrum, Neurochirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie u. a.).

Nuklearmedizinische Therapien erfolgen auf einer patientenfreundlichen, hochmodernen, 1999 neu eröffneten und 2008 erweiterten Isotopen-Therapiestation mit 22 Betten in 1- und 2-Bettzimmern. Wir führen Radioiodtherapien bei Schilddrüsenüberfunktion durch (über 1.500 Behandlungen jährlich) und behandeln hochspezialisiert Schilddrüsenkarzinome. Schmerzhafte Knochenmetastasen (vor allem bei Prostata- und Brustkrebsabsiedlungen) sowie Spezialbehandlungen wie die Radiorezeptortherapie bei neuroendokrinen Tumoren und die Radioimmuntherapie (z. B. bei Lymphomen und kolorektalen Tumoren) gehören ebenfalls zum Behandlungsspektrum.

Im Bereich Radiochemie/Zyklotron werden die für PET-Untersuchungen in der Zentralklinik benötigten Radiopharmazeutika hergestellt. Darüberhinaus wird FDGscint® als zugelassenes Arzneimittel an über 20 andere Krankenhäuser und Spezialeinrichtungen bundesweit vertrieben.

In der Forschung werden (drittmittelgefördert) eine Reihe von Projekten in nationaler und internationaler Kooperation verfolgt (z. B. Bildfusion/Image Fusion von PET und CT bzw. MRT-Bildern, metabolische Strahlentherapieplanung, Entwicklung neuer PET-Radiopharmaka, neue molekulare Therapieverfahren). Die Beteiligung an verschiedenen nationalen und internationalen Studien eröffnet unseren Patienten oftmals die Chance neuer Behandlungsmethoden. 

First World Congress on Gallium-68 and Peptide Receptor Radionuclide Therapy (PRRNT) - THERANOSTICS - on the Way to Personalized Medicine

Zum ersten Weltkongress seiner Art hatten der Chefarzt der Klinik für Molekulare Radiotherapie/Zentrum für Molekulare Bildgebung (PET/CT), Prof. Dr. Richard P. Baum, und der Leiter des Instituts für Kernchemie der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Frank Rösch, - die seit vielen Jahren eng zusammen arbeiten - gemeinsam eingeladen. Vom 23. - 26. Juni 2011 kamen rund 400 deutsche und internationale Ärzte und Wissenschaftler in der Zentralklinik Bad Berka zusammen und zeigten in wissenschaflichen Vorträgen und Diskussionen den Weg in eine "personalisierte Medizin" auf.

Weitere Informationen finden Sie auf der Kongresswebseite sowie eine Übersicht der Videobeiträge.