A A A

Zertifizierte Stroke Unit

Kompetente Behandlung von Schlaganfällen

Die Akutbehandlung, Diagnostik und frühestmögliche Rehabilitation von Schlaganfallpatienten auf einer Spezialstation, der so genannten Stroke Unit, ist einer der langjährig gepflegten Schwerpunkte der Klinik für Neurologie der Zentralklinik Bad Berka. Seit Ende Februar 2014 darf die vier Plätze umfassende Einheit nun die Bezeichnung "Zertifizierte Stroke Unit" führen. Mit Stolz nahm daher Chefärztin Dr. med. Vivien Homberg das begehrte Zertifikat entgegen.

Neben den fachlich-medizinischen Voraussetzungen bedurfte es auch der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems sowie eines abschließenden "Qualitätsaudit" durch die Zertifizierungsgesellschaft LGA InterCert. Sie hatte die Stroke Unit entsprechend den Anforderungen der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe geprüft und zertifiziert. Dr. Homberg freute sich über das erfolgreiche Zertifizierungsverfahren: "Die Prüfer haben uns bestätigt, dass die Behandlung von Schlaganfallpatienten hier in der Zentralklinik auf höchstem Niveau erfolgt. Gerade für die Akutbehandlung von Schlaganfällen steht ein interdisziplinäres Team von Neurologen, Neurochirurgen, Intensivmedizinern sowie diagnostische und interventionelle Radiologie zur Verfügung, um die jeweils beste Therapie für die Patienten auszuwählen."
Im therapeutischen Bereich können daher sämtliche leitliniengerechten Standardverfahren wie Thrombolyse (Auflösung eines Blutgerinnsels in den hirnversorgenden Arterien), Gefäßstents oder gefäßchirurgische Eingriffe direkt vor Ort ohne Zeitverlust durchgeführt werden. Für die Akutversorgung der Patienten steht neben der Stroke Unit auch noch das Intensivmedizinische Zentrum mit mehreren Betten zur Verfügung. Darüber hinaus ist besonders hervorzuheben, dass bereits mehr als die Hälfte des Pflegeteams eine spezielle Zusatzausbildung für die Pflege von Schlaganfallpatienten, die eine sogenannte „Stroke Nurse“-Ausbildung haben.

An die Akutbehandlung schließt sich in der Zentralklinik eine Rehabilitationsbehandlung bei besonders schwer betroffenen Patienten an, die eventuell auch eine interdisziplinäre Weiterbetreuung durch Neurochirurgen, Kardiochirurgen oder Kardiologen benötigen. Diese Rehabilitation kann direkt in der Klinik für Neurologie im Rahmen einer sogenannten neurologischen Frührehabilitation (Phase B) erfolgen. Von dem exzellent geschulten Team aus Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden profitieren natürlich alle akuten Schlaganfälle, die rund um die Uhr entsprechende Therapiemöglichkeiten haben. Ziel der medizinischen Rehabilitationsbehandlung ist es, den Schlaganfallbetroffenen möglichst wieder die Rückkehr in ihr bisheriges soziales und ggf. auch berufliches Umfeld zu ermöglichen. In der Behandlung geht es vor allem darum, durch geeignete Trainingsverfahren und zum Teil auch durch medikamentöse Unterstützung eine Rückbildung der körperlichen Funktionseinschränkungen zu erzielen.

Chefärztin Dr. Homberg lobte das gesamte Team für ihre Arbeit im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens: "Alle Beteiligten haben sich in einem mehrmonatigen Prozess mit aller Energie auf die Auditierung vorbereitet. Dabei haben wir z. B. unsere Dokumentation überarbeitet und die Behandlungsprozesse noch einmal kritisch betrachtet, um mögliche Verbesserungen einzuleiten. Insofern war das Zertifizierungsverfahren ein guter Anlass, die Ergebnisqualität und Patientensicherheit noch stärker als bisher in den Vordergrund zu stellen". Dr. Homberg dankte abschließend allen Beteiligten für die engagierte Teamarbeit in den vergangenen Monaten und unterstrich die Bedeutung der interdisziplinären Zusammenarbeit der verschiedenen medizinischen Disziplinen von der Notaufnahme bis zur Entlassung des Patienten.