A A A

Tagesklinik

In unserer Tagesklinik werden die Patienten bei ambulanten Eingriffen betreut.

Indikationen für ambulante Operationen

Indikationen für ambulante Operationen

Die Operation ist ambulant möglich, wenn:

  • ein weniger komplizierter Eingriff durchgeführt wird
  • keine schwerwiegenden gesundheitlichen Störungen vorliegen
  • die anschließende häusliche Versorgung für mindestens 24 Stunden gewährleistet ist (Sie dürfen in der 1. Nacht nicht alleine sein und müssen auf dem Heimweg begleitet werden.)
  • wenn der Transport zur Operation und die Weiterbehandlung organisiert sind
  • der Wohnort nicht zu weit entfernt ist
  • eine Vollnarkose spricht nicht gegen die ambulante Operation – die Art der Betäubung wird in einem Gespräch mit dem Narkosearzt festgelegt

Beispiele für ambulante Operationen

Beispiele für ambulante Operationen

Welche ambulanten Operationen werden beispielsweise durchgeführt?

  • Arthroskopien von Kniegelenk, Schultergelenk, Ellenbogengelenk, Handgelenk, Sprunggelenk
  • Fußchirurgische Eingriffe wie Vorfußkorrekturen bei Hallux valgus, Hammerzehen und Krallenzehen
  • Weichteileingriffe wie Ganglionresektion, Entfernung oberflächlicher Weichteiltumoren
  • Handchirurgische Operationen bei schnellendem Finger, Dupuytren-Kontraktur
  • Periphere Nervendekompressionen bei Karpaltunnelsyndrom, Sulcus-Ulnaris-Syndrom, Tarsaltunnelsyndrom
  • Materialentfernungen
  • Kleinere unfallchirurgische Operationen, z. B. bei Finger- und Handfrakturen
  • Paravertebrale Infiltrationen/ ISG unter Röntgenkontrolle

Organisation

Organisation

Wie wird eine ambulante OP bei uns organisiert?

  • ambulante orthopädische Operationen finden in der Regel dienstags und mittwochs statt
  • Terminvereinbarung über das Sekretariat der Orthopädie (Frau Müller, Tel.: 036458 5-2501)
  • die Tagesklinik ist täglich von 7.00 Uhr – 18.00 Uhr besetzt

OP-Vorbereitung

OP-Vorbereitung

Wie wird eine ambulante OP vorbereitet?

  • Vorstellung in unserer Sprechstunde mit Überweisung vom niedergelassenen Orthopäden oder Chirurgen oder mit Krankenhauseinweisungsschein vom Hausarzt oder
  • Vorstellung in unserem MVZ, Zweigstelle Sömmerda
  • nach der ärztlichen Untersuchung und Sichtung der vorhandenen Befunde (Röntgen, MRT, CT) werden, falls erforderlich, weitere Untersuchungen durchgeführt
  • danach erfolgt die Aufklärung über den geplanten Eingriff, dessen Alternativen und die notwendige Narkoseform
  • die Nachbehandlung wird erläutert
  • bei Notfällen erfolgt die OP-Vorbereitung direkt in der Notaufnahme, am OP-Tag ist dann zur Aufnahme in der Tagesklinik ein Überweisungsschein vom Hausarzt oder Orthopäden/Chirurgen erforderlich

Tagesablauf einer ambulanten Operation

Tagesablauf einer ambulanten Operation

Wie sieht der Tagesverlauf bei einer ambulanten OP aus?

  • Aufnahme in der Tagesklinik um 07.00 Uhr (falls nicht anderweitig vereinbart)
  • Begrüßung durch den Arzt, Einweisung durch das Pflegepersonal, Markierung des OP-Gebietes
  • nach der OP wird der Patient in der Tagesklinik überwacht und betreut – wird ein komplikationsloser Verlauf vom Anästhesisten und Orthopäden bestätigt, erfolgt das ärztliche Abschlussgespräch und Übergabe des Entlassungsbriefes, einschließlich Schmerzmittel für den OP-Tag, Notfall-Telefonnummer, ggf. CD bei Arthroskopien und Überweisungsschein für die Weiterbehandlung
  • bei Komplikationen ist eine stationäre Aufnahme zur Kreislaufstabilisierung und Überwachung, zur adäquaten Schmerztherapie u. a. jederzeit möglich

Weiterbehandlung

Weiterbehandlung

Wie wird nach einer ambulanten OP weiterbehandelt?

  • beim niedergelassenen Chirurgen/Orthopäden oder beim Hausarzt
  • die notwendige Weiterbehandlung wird im Entlassungsbericht festgelegt
  • Drainagen werden in der Regel am ersten Tag nach der OP entfernt
  • Nahtmaterial (Hautfäden/ Klammern) können nach 12 bis 14 Tagen entfernt werden
  • Schmerzmedikamente, Thrombosespritzen und Physiotherapie müssen ggf. vom weiterbehandelnden Arzt verordnet werden
  • bei akuten Komplikationen ist jederzeit eine Wiedervorstellung über unsere Notaufnahme möglich
    (Tel. 036458 5-42001)
  • bei Bedarf ist auch eine Wiedervorstellung in unserer Sprechstunde mit entsprechender Überweisung vom Orthopäden/Chirurgen oder Einweisung vom Hausarzt möglich (Terminvereinbarung über unser Sekretariat, Frau Müller, Tel.: 036458 5-2501)