A A A

PET/CT

Was ist eine PET/CT?

Was ist eine PET/CT?

Eine PET/CT ist ein kombiniertes Untersuchungsverfahren aus Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und Computertomographie (CT). Dabei kommen verschiedene diagnostische Radionuklide zum Einsatz, zum Beispiel ein mittels Radioisotopen-markierter Traubenzucker (FDG). Eine FDG-PET/CT-Untersuchung basiert dabei auf der Erkenntnis, dass bösartige Tumore einen erhöhten Stoffwechsel aufweisen und somit auch verstärkt Zucker aufnehmen. Damit nimmt die FDG-PET/CT-Untersuchung als diagnostisches Verfahren bei Patienten mit Tumorerkrankungen zu verschiedenen Zeitpunkten im Krankheitsverlauf eine wichtige Rolle ein. Sie wird jedoch auch in der Entzündungsdiagnostik und bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung für unterschiedliche Fragestellungen eingesetzt.

Was ist vor der Durchführung einer PET/CT-Untersuchung zu beachten?

Was ist vor der Durchführung einer PET/CT-Untersuchung zu beachten?

Zunächst ist es wichtig, dass Ihr behandelnder Arzt das Anmeldeformular für PET/CT-Untersuchungen vollständig ausfüllt und an uns zurücksendet.

Zudem sollte vor Durchführung einer PET/CT-Untersuchung eine Klärung der Kostenübernahme erfolgen.

Für die ambulant durchgeführte FDG-PET/CT-Untersuchung werden die Kosten durch die gesetzlichen Krankenkassen bei folgenden Indikationen übernommen:

  • Bestimmung des Tumorstadiums und Ausbreitungsdiagnostik bei Kleinzelligem und Nichtkleinzelligem Bronchialkarzinom sowie bei begründetem Rezidivverdacht
  • Charakterisierung von Lungenrundherden
  • Morbus Hodgkin zur Therapieentscheidung nach Chemotherapie

Wie läuft eine PET/CT-Untersuchung ab?

Wie läuft eine PET/CT-Untersuchung ab?

Über einen intravenösen Zugang wird das jeweilige Radiopharmakon gespritzt.

Bei einer FDG-PET/CT-Untersuchung folgt nach der Injektion eine ca. 60-minütige Wartezeit bis zur Kameraaufnahme. Dabei ist es wichtig, dass man in den ersten 20 Minuten entspannt liegt und nicht spricht, da es sonst durch Muskelaktivierungen zu ungewollten Anreicherungen des Präparates in der Muskulatur und eventuell zu einer Verfälschung des Untersuchungsergebnisses kommen kann.

Nach den 20 Minuten verlassen Sie den Ruhebereich und bekommen ein Kontrastmittel zum Trinken für die Kontrastierung des Darmes. Die eigentliche PET/CT-Untersuchung dauert insgesamt ca. 20 Minuten, dabei erfolgt zunächst die Messung der Radioaktivität, danach die CT-Untersuchung mit eventueller Kontrastmittelgabe über die Vene.

Was muss ich als Patient beachten?

Was muss ich als Patient beachten?

Für die FDG-PET/CT-Untersuchung müssen Sie nüchtern sein.

Falls Sie ein nicht-insulinpflichtiger Diabetiker/in sind, nehmen Sie bitte die volle Dosis des Diabetes-Medikaments am Morgen der PET/CT-Untersuchung ein und setzen Metformin nicht ab.

Sind Sie ein insulinpflichtiger Diabetiker/in essen Sie bitte am Vorabend proteinreich und kohlenhydratarm, spritzen am Morgen der PET/CT-Untersuchung, um 06.30 Uhr die volle Insulindosis und essen ein halbes Brötchen mit Butter. Bringen Sie zudem Ihr Insulin mit zur Untersuchung.

Bringen Sie zudem (falls im Voraus nicht erfolgt) sämtliche Befunde (Histologie, OP-Bericht, Arztbriefe, Tumormarker etc.), bzw. CT/MR-Bilder mit.

Bitte teilen Sie uns zudem mit, wenn bei Ihnen eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt bzw. eine Nierenschwäche oder eine Kontrastmittel-Allergie bekannt ist.

Anmeldeformular für PET/CT

Anmeldeformular für PET/CT

Anmeldeformular für PET/CT-Untersuchungen: Download (pdf)