A A A

Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie/Proktologie

Kontaktdaten

Kontaktdaten

MVZ Bad Berka
Filiale Apolda
Praxis Dr. Reinhard Prauser

Brauhof 3
99510 Apolda

Tel.: 03644 619415
Fax: 036458 5-3557

Sprechzeiten

Sprechzeiten

Montag:08.00 – 13.00 Uhr14.00 – 16.00 Uhr
Dienstag:08.00 – 13.00 Uhr14.00 – 16.00 Uhr
Mittwoch:08.00 – 13.00 Uhr
Donnerstag:08.00 – 13.00 Uhr14.00 – 18.00 Uhr
Freitag:08.00 – 13.00 Uhr

Terminvereinbarungen werden in der Regel auf Überweisung des Hausarztes unter der genannten Telefonnummer oder persönlich in der Praxis getroffen.

Wichtige Informationen

Bitte bringen Sie zu jeder Untersuchung und Behandlung einen aktuellen Überweisungsschein Ihres Hausarztes, evtl. vorhandene Vorbefunde und Ihre aktuelle Medikamentenliste mit.

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Dr. med. Reinhard Prauser

Facharzt für Innere Medizin
Proktologe

Leistungsspektrum

Leistungsspektrum

Sonographie des Bauchraumes.

Magenspiegelung ggf. mit Entnahme von Gewebeproben.

Darmspiegelung:

  • Darmspiegelung zur Krebsvorsorge
  • Darmspiegelung mit ggf. Entnahme von Gewebeproben und Polypabtragungen
  • Darmspiegelung zur Klärung von sog. funktionellen Bauchbeschwerden, bei denen keine organischen Ursachen nachweisbar sind.

Untersuchungen der Analregion – Abklärung und Therapie von Blutungen und Schmerzen.

Diagnostik von Nahrungsmittelunverträglichkeiten:

  • Laktoseintoleranz
  • Fruktoseintoleranz
  • Histaminintoleranz
  • Glutenunverträglichkeit (Glutensensitivitätsstörung)

Diagnostik und Therapie von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen:

  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • mikroskopische Kolitis

Diagnostik und Therapie der Zöliakie.

Ausschluss von Nahrungsmittelallergien.

Reizdarmsprechstunde

Reizdarmsprechstunde

Die Reizdarmsprechstunde ist ein Angebot an Patienten mit funktionellen Magen- und Darmerkrankungen (Reizdarm, Reizmagen). Um unnötige Doppeluntersuchungen zu vermeiden beziehen wir alle bereits erfolgten Untersuchungsergebnisse zur Abklärung der Beschwerden ein. Unter Berücksichtigung der individuell bestehenden Beschwerden werden eventuell notwendige ergänzende diagnostische Maßnahmen besprochen.

Auf der Basis der erhobenen Befunde erfolgt ein ausführliches Gespräch zur Festlegung eines individuellen – auf die konkreten Beschwerden des Patienten bezogenen – Therapieplans. Dabei werden individuellen anatomische bedingte Ursachen, die Ernährung, psychosoziale Aspekte im Umfeld des Patienten sowie das Stuhlverhalten berücksichtigt.