A A A

Praktikum im Krankenhaus

Das Berufsbild des Gesundheits- und Krankenpflegers setzt voraus:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit
  • einen sicheren Umgang mit Menschen
  • Zuverlässigkeit sowie
  • Belastbarkeit

In Krankenhäusern kann man ganz unterschiedliche Praktika absolvieren. Zum Beispiel das

  • Pflegepraktikum während des Medizinstudiums
  • Praktikum zur Vorbereitung auf die Krankenpflegeschule
  • Praktikum als Voraussetzung für die Ausbildung zur Krankengymnastin
  • und vieles mehr

Ein Pflegepraktikum kann man ausschließlich im Krankenhaus machen. Weder bei einem Rettungsdienst, noch in einem Altenheim oder einer Reha-Klinik ist es möglich, ein solches Praktikum zu absolvieren.

Im Krankenhaus muss man dabei auf einer Station arbeiten, um welche es sich handelt ist nicht wichtig. Es darf sich nur nicht um einen Funktionsbereich handeln (EKG, OP o. ä.).

Das Praktikum muss 3 Monate dauern. Es ist allerdings möglich, es in mehrere Abschnitte zu unterteilen. Jeder Einzelabschnitt muss dann mindestens eine Dauer von 30 Tagen haben.

Ein Pflegepraktikum kann man auch im Ausland absolvieren. Dieses Praktikum wird problemlos anerkannt, wobei die Anforderungen dieselben bleiben wie in Deutschland.

Was die Arbeitszeiten angeht, so arbeitet man in der Regel Vollzeit, das entspricht einer 38,5-Stunden-Woche. Normalerweise hat man auch Wochenenddienste und wechselnde Schichten. Nachtdienste werden in der Regel nicht verlangt.

An einen Pflegepraktikumsplatz kommt man relativ einfach. Man ruft im Krankenhaus an und fragt die PDL (Pflegedienstleitung) nach einem Praktikumsplatz. Danach folgt die Bewerbung und mit etwas Glück ist das Praktikum eine ideale Einstiegsmöglichkeit um Berufswünsche im medizinischen Bereich zu festigen und zudem einen Einblick in die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin zu erhalten.