A A A

Krankenhaushygiene

Der hygienebeauftragter CA Windmeier leitet das Laborzentrum sowie Mikrobiologische Abteilung.

Hygienefachkräfte im Intensivmedizinischen Zentrum (IMZ) sind:

  • Thomas Huth
  • Florian Ersfeld
  • Veronika Müller

Die Krankenhaushygiene befasst sich mit der Feststellung und Verhinderung aller im Krankenhaus auftretenden Ursachen für eine Gesundheitsschädigung (z. B. Infektionen u. ä.) für Patienten und Personal.

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Schulungen des gesamten medizinischen und pflegerischen Personals
  • Umsetzung der Richtlinien des Robert Koch institut
  • Regelmäßige Kontrollen (Trinkwasser, Klimaanlagen)
  • Eruierung von Risikopatienten und Bereiche ggf. Isolation.

Das Hauptziel ist, dass der Prozentsatz von im Krankenhaus erworbenen Infektionen (nosokomiale Infektionen) bei Patienten auf ein Minimum beschränkt wird.

Ein großes Augenmerk wird auf Wirksamkeit der Durchführung der hygienischen Händedesinfektion gelegt, dabei werden bei pflegerischen und ärztlichen Personal Abklatschproben der Hände abgenommen und anschliessend die Ergebnisse ausgewertet.

Zusätzlich finden unangemeldete Hygienebegehungen auf Stationen, Ambulanzen und diagnostischen Bereichen statt.

Laut Infektionsschutzgesetz ist die Zentralklinik verpflichtet regelmäßig eine statistische Erhebung über das Auftreten von Infektionskrankheiten zu erstellen sowie meldepflichtige Infektionskrankheiten an die entsprechende Überwachungsbehörde (Gesundheitsamt Apolda) zu übermitteln bzw. bei Bedarf vorzulegen.