A A A

TNM-Klassifikation

Grading, TNM-Klassifikation und Krankheitsstadien

... der neuroendokrinen Tumore des Verdauungstraktes

Einleitung

Auf den folgenden Seiten haben wir die neue TNM-Klassifikation der neuroendokrinen Tumore des Verdauungstraktes nach den publizierten Vorschlägen der Frascati-Konferenzen in tabellarischer Form zusammengestellt. Die neue Klassifikation wurde teilweise der älteren WHO-Klassifikation zur besseren Vergleichbarkeit gegenüber gestellt. Diese tabellarische Form soll der schnellen Orientierung und Neu-Klassifikation dienen, zur ausführlichen Darstellung verweisen wir auf die Originalpublikationen. Die TNM-Klassifikation der neuroendokrinen Tumore der Lunge ist identisch zur TNM Einteilung der nicht-endokrinen Lungentumore. Lediglich für die histopathologische Klassifikation existiert eine eigene WHO-Einteilung, die am Ende der Zusammenstellung angegeben ist.

Literatur TNM

Rindi G, Klöppel G, Alhman H, Caplin M, Couvelard A, de Herder WW, Erikssson B, Falchetti A, Falconi M, Komminoth P, Körner M, Lopes JM, McNicol AM, Nilsson O, Perren A, Scarpa A, Scoazec JY, Wiedenmann B; and all other Frascati Consensus Conference participants; European Neuroendocrine Tumor Society (ENETS). TNM staging of foregut (neuro)endocrine tumors: a consensus proposal including a grading system. Virchows Arch. 2006 Oct;449(4):395-401.

Rindi G, Klöppel G, Couvelard A, Komminoth P, Körner M, Lopes JM, McNicol AM, Nilsson O, Perren A, Scarpa A, Scoazec JY, Wiedenmann B. TNM staging of midgut and hindgut (neuro) endocrine tumors: a consensus proposal including a grading system. Virchows Arch. 2007 Oct;451(4):757-62.

Literatur WHO

Heitz PU, Komminoth P, Perren A, Klimstra DS, Dayal Y, Bordi C, LeChago J, Centeno BA, Klöppel G (2004) Pancreatic endocrine tumours: introduction. In: RA DeLellis, RV Lloyd, PU Heitz, C Eng (eds) Pathology and genetics: tumours of endocrine organs. WHO classification of tumors. IARC Press, Lyon, pp 177-182

Grading

Grading für neuroendokrine Tumoren des Verdauungstraktes

GradeMitosen (10HPF)aKi-67 Index (%)b
G1< 2<= 2
G22 – 203 – 20
G3> 20> 20
a 10 HPF: high power field = 2cm2, mind. 40 Felder (40x Vergrößerung, Gebiete mit höchster mitotischer Dichte)
b MIB1 Antikörper; in % von 2000 Tumorzellen in Gegenden mit höchster nukleärer Färbung


WHO-Klassifikation der neuroendokrinen Tumore des Verdauungstraktes

1a Hochdifferenzierter neuroendokriner Tumor
1b Hochdifferenziertes neuroendokrines Karzinom
2 Niedrig differenziertes neuroendokrines Karzinom

Neuroendokrine Tumore des Magens

TNM-Einteilung
T --- Primärtumor
TXPrimärtumor kann nicht bestimmt werden
T0kein Primärtumor vorhanden
TisIn situ Tumor/Dysplasie (<0,5 cm)
T1Tumor infiltriert Lamina propria oder Submukosa und <= 1cm
T2Tumor infiltriert Muscularis propria oder Subserosa oder > 1cm
T3Tumor durchbricht Serosa
T4Tumor infiltriert Nachbarorgane (Pankreas, Milz, Kolon, Nebenniere)
Für jedes T. (m) zufügen bei multiplen Tumoren
N ---  regionäre Lymphknotenmetastasen
NXregionäre Lymphknoten können nicht bestimmt werden
N0keine regionären Lymphknotenmetastasen
N1regionäre Lymphknotenmetastasen
M --- Fernmetastasen
MXFernmetastasen können nicht bestimmt werden
M0keine Fernmetastasen
M1Fernmetastase

Krankheitsstadien

StadiumIT1N0M0
StadiumIIaT2N0M0
IIbT3N0M0
StadiumIIIaT4N0M0
IIIbJedes TN1M0
StadiumIVJedes TJedes NM1

WHO-Klassifikation

Hoch differenzierter neuroendokriner Tumor

1. Benignes Verhalten: funktionell inaktiv, beschränkt auf Mukosa-Submukosa, nicht-angioinvasiv,
Größe <= 1cm

  • ECL-Zell-Tumor des Korpus-Fundus (meist multipel) mit chronischer atropischer Gastritis (CAG) oder
    MEN-1-Syndrom
  • Serotonin-positiver oder (sehr selten) Gastrin-positiver Tumor


2. Benignes oder niedrigmalignes Verhalten: funktionell inaktiv, beschränkt auf Mukosa-Submukosa, ohne oder mit  Angioinvasion, Größe > 1-2cm

  • ECL-Zell-Tumor mit CAG oder MEN-1-Syndrom oder sporadisch
  • Serotonin-positiver oder (sehr selten) Gastrin-positiver Tumor

Hoch differenziertes neuroendokrines Karzinom

Niedrigmalignes Verhalten: Invasion der Muskularis propria und darüber hinaus, oder mit Metastasen, Größe > 2cm

  • funktionell inaktiv: meist sporadisches ECL-Zell-Karzinom, selten bei CAG/MEN-1 oder mit Serotonin oder Gastrin-Positivität
  • funktionell aktiv bei EC-Zellkarzinom (atypisches Karzinoid-Syndrom) oder Gastrin-positivem Karzinom (Gastrinom)

Niedrig differenziertes neuroendokrines Karzinom

Hochmalignes Verhalten

NET Typen des Magens

TumorRel. InzidenzAlterM:F
Typ I - ECL-Zell-Tumor mit chron. atroph. Gastritis> 85%63J 1:2,5
Typ II - ECL-Zell-Tumor mit MEN1 und ZES< 5%50J1:1
Typ III - ECL-Zell-Tumor sporadisch< 10%55J2,5:1
Typ IV - niedrig diff. NEC< 5%63J2:1
Gastrinom< 1%66J(Einzelfallberichte)

Neuroendokrine Tumore des Duodenums und des prox. Jejunums

TNM-Einteilung
T --- Primärtumor
TXPrimärtumor kann nicht bestimmt werden
T0kein Primärtumor vorhanden
T1Tumor infiltriert Lamina propria oder Submukosa und < 1cm
T2Tumor infiltriert Muscularis propria oder > 1cm
T3Tumor infiltriert Pankreas oder Retroperitoneum
T4Tumor infiltriert Peritoneum oder andere Organe
Für jedes T. (m) zufügen bei multiplen Tumoren
N ---  regionäre Lymphknotenmetastasen
NXregionäre Lymphknoten können nicht bestimmt werden
N0keine regionären Lymphknotenmetastasen
N1regionäre Lymphknotenmetastasen
M --- Fernmetastasen
MXFernmetastasen können nicht bestimmt werden
M0keine Fernmetastasen
M1Fernmetastase

Krankheitsstadien

StadiumIT1N0M0
StadiumIIaT2N0M0
IIbT3N0M0
StadiumIIIaT4N0M0
IIIbJedes TN1M0
StadiumIVJedes TJedes NM1

WHO-Klassifikation

Hoch differenzierter neuroendokriner Tumor

1. Benignes Verhalten: funktionell nicht aktiv, beschränkt auf Mukosa/Submukosa, keine Angioinvasion, <= 1cm

  • Gastrin-produzierender Tumor
  • Serotonin-produzierender Tumor
  • Gangliozytische Paragangliome (jede Größe und Ausbreitung, periampulär)


2. Benignes oder niedrigmalignes Verhalten: beschränkt auf Mukosa/Submukosa, mit/ohne Angioinvasion, oder > 1-2cm

  • funktionell aktiv: Gastrinom, sporadisch oder MEN1-assoziiert
  • funktionell inaktiv: Somatostatin-produzierender Tumor (ampullär), mit/ohne Neurofibromatose Typ1
  • funktionell inaktiv: Serotonin-produzierender Tumor

 

Hoch differenziertes neuroendokrines Karzinom

Niedrigmalignes Verhalten: Invasion der Muskularis propria und/oder Metastasen

  • funktionell aktiv: Gastrinom
  • funktionell inaktiv: Somatostatin-produzierendes Karzinom (ampullär) mit/ohne NF1
  • funktionell inaktives oder aktives Karzinom (mit Karzinoidsyndrom)
  • malignes Gangliozytisches Paragangliom

 

Niedrig differenziertes neuroendokrines Karzinom

Hochmalignes Verhalten

Neuroendokrine Tumore des Ileums, Zökum und Rektum sowie der Appendix

TNM-Klassifikation
T --- Primärtumor
TXPrimärtumor kann nicht bestimmt werden
T0kein Primärtumor vorhanden
T1Tumor infiltriert Lamina propria oder Submukosa und < 1cm
T2Tumor infiltriert Muscularis propria oder > 1cm
T3Tumor infiltriert Pankreas oder Retroperitoneum
T4Tumor infiltriert Peritoneum oder andere Organe
Für jedes T. (m) zufügen bei multiplen Tumoren
N ---  regionäre Lymphknotenmetastasen
NXregionäre Lymphknoten können nicht bestimmt werden
N0keine regionären Lymphknotenmetastasen
N1regionäre Lymphknotenmetastasen
M --- Fernmetastasen
MXFernmetastasen können nicht bestimmt werden
M0keine Fernmetastasen
M1Fernmetastase

Krankheitsstadien

StadiumIT1N0M0
StadiumIIaT2N0M0
IIbT3N0M0
StadiumIIIaT4N0M0
IIIbJedes TN1M0
StadiumIVJedes TJedes NM1

WHO-Klassifikation der neuroendokrinen Tumoren des Ileum, Zökum, Kolon und Rektum

Hoch differenzierter neuroendokriner Tumor

1. Benignes Verhalten: funktionell nicht aktiv, beschränkt auf Mukosa/Submukosa, keine Angioinvasion, <= 1cm

  • Serotonin-produzierender Tumor
  • Enteroglucagon/PP-produzierender Tumor


2. Benignes oder niedrigmalignes Verhalten: beschränkt auf Mukosa/Submukosa, mit/ohne Angioinvasion, oder > 1-2cm

  • Serotonin-produzierender Tumor
  • Enteroglucagon/PP-produzierender Tumor

Hoch differenziertes neuroendokrines Karzinom

Niedrigmalignes Verhalten: > 2cm, Invasion der Muskularis propria und tiefer oder Metastasen

  • funktionell inaktives/aktives Serotonin-produzierendes Karzinom (mit Karzinoidsyndrom)
  • funktionell inaktiver Enteroglucagon/PP-produzierendes Karzinom

Niedrig differenziertes neuroendokrines Karzinom

Hochmalignes Verhalten

WHO-Klassifikation der neuroendokrinen Tumoren der Appendix

Hoch differenzierter neuroendokriner Tumor

1. Benignes Verhalten: funktionell nicht aktiv, beschränkt auf Appendixwand, keine Angioinvasion, <= 1cm

  • Serotonin-produzierender Tumor


2. Benignes oder niedrigmalignes Verhalten: funktionell inaktiv, Invasion der Mesoappendix, < 2cm

Hoch differenziertes neuroendokrines Karzinom

Niedrigmalignes Verhalten: > 2,5cm, tiefe Invasion der Mesoappendix, oder mit Metastasen

  • funktionell inaktives/aktives Serotonin-produzierendes Karzinom (mit Karzinoidsyndrom)
Gemischt exokrin-endokrines Karzinom

Malignes Verhalten
  • Becherzellkarzinoid

Neuroendokrine Tumore des Pankreas

TNM-Klassifikation
T --- Primärtumor
TXPrimärtumor kann nicht bestimmt werden
T0kein Primärtumor vorhanden
T1Tumor auf das Pankreas begrenzt und < 2cm
T2Tumor auf das Pankreas begrenzt und 2-4cm
T3Tumor auf das Pankreas begrenzt und >4cm
oder Infiltration von Duodenum oder Gallengang
T4Tumor infiltriert Nachbarorgane (Magen, Milz, Kolon, Nebenniere)
oder die Wand großer Gefäße (Truncus coeliacus/A mesenterica superior)
Für jedes T. (m) zufügen bei multiplen Tumoren
N ---  regionäre Lymphknotenmetastasen
NXregionäre Lymphknoten können nicht bestimmt werden
N0keine regionären Lymphknotenmetastasen
N1regionäre Lymphknotenmetastasen
M --- Fernmetastasen
MXFernmetastasen können nicht bestimmt werden
M0keine Fernmetastasen
M1Fernmetastase

Krankheitsstadien

StadiumIT1N0M0
StadiumIIaT2N0M0
IIbT3N0M0
StadiumIIIaT4N0M0
IIIbJedes TN1M0
StadiumIVJedes TJedes NM1

WHO-Klassifikation

Hoch differenzierter neuroendokriner Tumor

1. Benignes Verhalten: beschränkt auf Pankreas, Größe < 2cm, nicht-angioinvasiv, <= 2 Mitosen/HPF und <= 2% Ki-67-positive Zellen

  • funktionell aktiv: Insulinom
  • funktionell inaktiv

2. Benignes oder niedrigmalignes Verhalten (fragliche Dignität): funktional inaktiv, beschränkt auf Pankreas, Größe >= 2cm, > 2 Mitosen/HPF, > 2% Ki-67-positive Zellen oder angioinvasiv

  • funktionell aktiv: Gastrinom, Insulinom, VIPom, Glucagonom oder aktopisches hormonell-induziertes Syndrom
  • funktionell inaktiv

Hoch differenziertes neuroendokrines Karzinom

Niedrigmalignes Verhalten: Invasion angrenzender Organe und/oder Metastasen

  • funktionell aktiv: Gastrinom, Insulinom, Glucagonom, VIPom oder ektopisches hormonell-induziertes Syndrom
  • funktionell inaktiv

Niedrig differenziertes neuroendokrines Karzinom

Hochmalignes Verhalten

Neuroendokrine Tumore der Lunge

TNM-Staging

Kurzfassung TNM

Stadiengruppierung
TXPositive Zytologie
T1<= 3cm
T2> 3cm, Hauptbronchus >= 2cm von der Carina, Invasion von viszeraler Pleura, partielle Atelektase
T3Brustwand, Zwerchfell, Perikard, mediastinale Pleura, Hauptbronchus < 2cm von der Carina, totale Atelektase
T4Mediastinum, Herz, große Gefäße, Carina, Trachea, Oesophagus, Wirbelkörper, getrennte Tumorherde im selben Lappen, maligner Erguss
N1Ipsilaterale peribronchiale/hiläre Lymphknoten
N2Ipsilaterale mediastinale/subcarinale Lymphknoten
N3Kontralaterale mediastinale, hiläre, ipsi- oder kontralaterale Skalenus- oder supraklavikuläre Lymphknoten
M1Fernmetastasen, einschließlich getrennter Tumorherde in einem anderen Lappen

 

Stadiengruppierung der UICC (29)

Okkultes KarzinomTXN0M0
Stadium 0TisN0M0
Stadium IAT1N0M0
Stadium IBT2N0M0
Stadium IIAT1N1M0
Stadium IIB

T2N1M0
T3N0M0
Stadium IIIA


T1N2M0
T2N2M0
T3N1, N2M0
Stadium IIIB

T4jedes NM0
jedes TN3M0
Stadium IVjedes Tjedes NM1


WHO-Klassifikation

TumortypKriterien
Typische KarzinoidtumorenKarzinoidmorphologie und < 2 Mitosen/2mm2 (10 HPFs), keine Nekrose und > 0,5cm
Atypische KarzinoidtumorenKarzinoidmorphologie mit 2-10 Mitosen/2mm2 (10 HPFs) oder Nekrose (oft punktuell angeordnet)
Großzellige neuroendokrine Karzinome




Neuroendokrine Morphologie (organoide Strukturen mit trabekulären, rosettenförmigen oder palisadenartigen Strukturen)
Hohe Mitoserate > 10/2mm2 (10 HPFs), im Median 70/2mm2;
Nekrose (oft große Regionen);
Zytologische Eigenschaften von NSCLC: große Zellen, kleines Verhältnis von Zellkern zum Zytoplasma, Einige Tumoren weisen feines nukleäres Chromatin und fehlende Nukleoli auf, zählen jedoch aufgrund ihrer Zellgröße und ihres reichlichen Zytoplasmas zu den NSCLC.
Positive immunhistochemische Markierung für ein oder mehrere NE- Marker (andere als NSE) und/oder neuroendokrine Granulae im Elektronenemissionsmikroskop.
Kleinzellige neuroendokrine Karzinome



Kleine Zellen (normalerweise kleiner als 3 Lymphozyten);
geringes Zytoplasma;
Nuklei: feines granuläres Chromatin, kleine oder matte Nukleoli
Hohe Mitoserate: > 11 Mitosen/2mm2 (10 HPFs), im median 80/2m2 (10 HPFs); und
öfter Nekrosen, sehr häufig große Zonen

HPF: high-power field; NSCLC: non-small cell lung carcinoma; NE: Neuroendokrine

 

Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie, Onkologie, Endokrinologie
Klinik für Allgemeine und Viszeralchirurgie
Zentrum für Neuroendokrine Tumoren Bad Berka

PD Dr. Dieter Hörsch und Prof. Dr. Merten Hommann
Zentralklinik Bad Berka GmbH
Robert-Koch-Allee 9
99437 Bad Berka