A A A
Bereichsnavigation

News

Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 17.10.2018

Plausibilisierung der Vereinbarung zur Trennungsrechnung zwischen RHÖN-KLINIKUM AG, UKGM, Land Hessen und Universitäten in Gießen und Marburg durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer ist erfolgt

  • Wirtschaftsprüfer bestätigen getroffene Vereinbarungen zur Trennungsrechnung
  • Umfassendes Investitionspaket für UKGM in Höhe von mindestens 100 Mio. Euro soll u. a. in Erweiterung des Herzzentrums für Kinder in Gießen und in geplanten Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Marburg fließen
  • Erfolgreiche Einigung wird das EBITDA der RHÖN-KLINIKUM AG 2018 mit einem Einmaleffekt von rund 20 Mio. Euro positiv beeinflussen
  • RHÖN-KLINIKUM AG bestätigt Umsatz- und Ergebnisausblick für 2018


Die Plausibilisierung der Vereinbarung zur Trennungsrechnung zwischen der RHÖN-KLINIKUM AG, dem Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH (UKGM), dem Land Hessen und den beiden Universitäten Gießen und Marburg ist erfolgt. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hat den Vertrag auf Plausibilität geprüft und attestiert, dass die Vereinbarung einem Fremdvergleich standhält. Damit ist die letzte Vorbehaltsbedingung erfüllt. Die Regelung läuft zunächst bis Ende 2021, hat aber aufgrund ihrer inhaltlichen Ausgestaltung aus Sicht des Unternehmens das Potenzial, über die vereinbarte Laufzeit hinaus die Basis für eine dauerhafte Regelung zu sein.

„Das ist nach den vielen Jahren des Disputs um dieses Thema ein sehr großer Erfolg. Erstmals werden wir für unseren Beitrag zur Forschung und Lehre an den Universitätsklinika Gießen und Marburg aus unserer Sicht angemessen vergütet. Mit dieser Vereinbarung ist der Weg frei für ein massives Investitionsprogramm, von dem unsere Patienten, unsere Mitarbeiter und damit die ganze Region Mittelhessen profitieren werden“, sagt Stephan Holzinger, Vorstandsvorsitzender der RHÖN-KLINIKUM AG.  

Bereits im Mai 2017 hatten sich die beteiligten Parteien über die Eckpunkte der Vereinbarung geeinigt. Ende Dezember 2017 wurde diese als Zukunftspapier für die Weiterentwicklung der mittelhessischen Universitätsmedizin für die Universitätskliniken in Gießen und Marburg unterzeichnet. Die Verabschiedung im hessischen Landeshaushalts 2018/2019 erfolgte im Februar 2018.

Vereinbarung stärkt Gesundheitsstandort Mittelhessen

Die Vereinbarung sieht unter anderem vor, dass die Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH ab 2017 einen zusätzlichen Beitrag für die Finanzierung der von ihr erbrachten Leistungen für Forschung und Lehre erhält. Dazu wird der Sockelbetrag, den das Land an die beiden Universitäten bezahlt, entsprechend angehoben. Auch wird erstmals die angemessene Vergütung der künftigen Steigerungen bei den Sach‐ und Personalkosten in Forschung und Lehre geregelt. Die erfolgreiche Einigung beeinflusst das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des Konzerns der RHÖN-KLINIKUM AG einmalig mit 20 Mio. Euro. Des Weiteren erhält das UKGM vom Land Hessen im Rahmen der Vereinbarung einmalig zusätzliche Investitionsmittel in Höhe von 13 Mio. Euro.

Gleichzeitig wurde ein umfassendes Investitionspaket für beide Universitätskliniken auf den Weg gebracht. Dr. Gunther Weiß, Mitglied des Vorstands der RHÖN-KLINIKUM AG und Vorsitzender der Geschäftsführung des UKGM: „Wir werden in den nächsten fünf Jahren mindestens 100 Mio. Euro investieren: Am Standort Marburg erfolgt die Modernisierung der Klinik für Psychiatrie, die Sanierung des Zentralen Operationssaales und der Intensivstationen sowie der Neubau der Klinik für Kinder‐ und Jugendpsychiatrie. Am Standort Gießen wird das Kinderherzzentrum ausgebaut und an das Klinikum ein Erweiterungsbau hinzugefügt. Das UKGM hat sich weiterhin verpflichtet, bis zum Ablauf des Geschäftsjahres 2021 auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten und Auszubildende mit entsprechendem Leistungsprofil zu übernehmen. Insgesamt stellen wir mit dieser Einigung die Zusammenarbeit mit dem Land Hessen und beiden Universitäten auf eine neue Grundlage.“

2006 hatte die RHÖN-KLINIKUM AG 95 Prozent der Geschäftsanteile der in der UKGM GmbH fusionierten Universitätskliniken Gießen und Marburg übernommen. Seitdem erfüllt die UKGM GmbH umfangreiche Aufgaben für den hoheitlichen Bereich Forschung und Lehre. Dafür erhält sie von den beiden Universitäten Zahlungen, deren Höhe und Rahmenbedingungen nunmehr vertraglich eindeutig fixiert sind.  

Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr 2018 bestätigt die RHÖN-KLINIKUM AG die bisherige Prognose. Erwartet wird ein Umsatz in Höhe von 1,24 Mrd. Euro in einer Bandbreite von jeweils 5 Prozent nach oben bzw. nach unten. Zu berücksichtigen sind belastende regulatorische Eingriffe des Gesetzgebers, wie etwa eine geringere Vergütung für sachkostenintensive Leistungen, insbesondere im Bereich der Herzmedizin, oder der Fixkostendegressionsabschlag für Mehrleistungen. Für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) rechnen wir in 2018 mit einem gegenüber 2017 deutlich höheren Wert zwischen 117,5 Mio. Euro und 127,5 Mio. Euro – neben anderen Effekten positiv beeinflusst durch die Einigung über die Trennungsrechnung am UKGM.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die RHÖN-KLINIKUM AG zählt zu den größten Gesundheitsdienstleistern in Deutschland. Der Klinikkonzern bietet exzellente Medizin mit direkter Anbindung zu Universitäten und Forschungseinrichtungen. An den fünf Standorten Zentralklinik Bad Berka, Campus Bad Neustadt, Klinikum Frankfurt (Oder), Universitätsklinikum Gießen und Universitätsklinikum Marburg (UKGM) werden jährlich mehr als 830.000 Patienten behandelt. Rund 16.700 Mitarbeiter sind hier beschäftigt. Mit dem RHÖN-Campus-Konzept setzt das Unternehmen derzeit ein neuartiges und zukunftsweisendes Projekt um, das die sektorenübergreifende medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten auf ein neues Exzellenzniveau hebt und sich an den wachsenden Bedürfnissen der Patienten orientiert. www.rhoen-klinikum-ag.com


Kontakt:

RHÖN-KLINIKUM AG | Leitung Fachbereich Unternehmenskommunikation und Marketing
Elke Pfeifer
T. 09771 65-1327 | elke.pfeifer(at)rhoen-klinikum-ag.com

RHÖN-KLINIKUM AG | Leitung Investor Relations & Treasury
Julian Schmitt
T. 09771 65-1536 | julian.schmitt(at)rhoen-klinikum-ag.com