A A A

Willkommen in unserem Zentrum

Wir versorgen mit über 40 Ärzten und Ärztinnen des Zentrums für Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin die operativen Fachgebiete Herzchirurgie, Thoraxchirurgie, Interventionelle Bronchologie, Neurochirurgie, Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädie, Traumatologie, Viszeralchirurgie, Gefäßchirurgie und Urologie etwa 10.000 Patienten pro Jahr anästhesiologisch und betreuen ca. 3000 Patienten aller operativen und internistischen Fachdisziplinen intensivmedizinisch.

In den 14 Sälen des zentralen Operationstraktes, sowie an weiteren dezentralen Anästhesiearbeitsplätzen kommen sämtliche moderne anästhesiologische Verfahren zur Anwendung. Hierzu zählen Regionalanästhesieverfahren inklusive der thorakalen Periduralanästhesie, moderne Methoden der Lungenseparation, Jet Ventilation, differenziertes Airway Management und fiberoptische Intubation, und erweitertes hämodynamisches Monitoring, inklusive transösophagealer Echokardiographie (Ausbildungsstätte). Die Klinik für Anästhesie verfügt über alle modernen blutsparenden Verfahren einschließlich der Eigenblutspende.

Die perioperative Akutschmerztherapie verstehen wir als integralen Bestandteil anästhesiologischer Tätigkeit. Die Betreuung postoperativer Patienten auf unserer Intermediate Care Station bietet die Möglichkeit suffizienter Schmerztherapie bei engmaschigem Monitoring.

Die interdisziplinäre Intensivstation mit derzeit bis zu 40 Beatmungsbetten steht unter fachlicher und organisatorischer Leitung des Zentrums für Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin und betreut in enger Zusammenarbeit mit den chirurgischen und konservativen Fachabteilungen schwerstkranke Patienten aller operativen und internistischen Fachdisziplinen. Weitere 44 operative Intermediate Care Betten erlauben ein abgestuftes Therapiekonzept. Es kommen alle Organunterstützungsverfahren (kontinuierliche Nierenersatztherapie inkl. Genius-System, IABP, PECLA, ECMO, Hochfrequenzbeatmung) sowie alle Formen des invasiven Monitorings (PAK, PICCO, ICP) zur Anwendung.

Die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin ist wesentlich in die Versorgung polytraumatisierter sowie vital bedrohter neurologischer und kardiologischer 

Patienten in der zentralen Notaufnahme des Klinikums, in der die komplette Schockraumversorgung einschließlich CT-Diagnostik erfolgt, eingebunden. Die Zentralklinik Bad Berka ist Standort des einzigen Intensivtransporthubschraubers Thüringens (ca. 1000 Einsätze / Jahr), dessen ärztliche Besetzung durch die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin gewährleistet wird. Viele Kollegen sind zudem im bodengebundenen Notarztdienst der Region tätig.