A A A

Unser Traumanetzwerk

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie ist Mitglied im Traumanetzwerk Thüringen und seit 2010 als regionales Traumazentrum zertifiziert. Wir sind im Rahmen des stationären Durchgangsarztverfahrens von den Berufsgenossenschaften zur Behandlung von Arbeitsunfällen zugelassen. Unser Behandlungsspektrum umfasst die gesamte Unfallchirurgie am Skelettsystem, den Gelenken und der Muskulatur. In enger Zusammenarbeit mit unseren orthopädischen Kollegen können wir unseren unfallverletzten Patienten bis hin zum komplexen Gelenkersatz eine optimale Versorgung anbieten.

Zur Akutversorgung und Stabilisierung von Unfallopfern stehen uns zwei modern ausgestattete Schockräume zur Verfügung. Die Integration der Computertomographie in unseren Schockraum ermöglicht es unserem Team, wertvolle Zeit in der Erstversorgungsphase eines Unfallopfers einzusparen. Damit werden eine rasche und vollständige Diagnostik der Unfallfolgen und eine schnelle Therapie bis hin zu Notfalloperationen zur Stabilisierung der Vitalparameter möglich.

In enger Kooperation mit den verschiedenen spezialisierten Fachdisziplinen der Zentralklinik Bad Berka, z. B. der Neurochirurgie, der Wirbelsäulenchirurgie, der Thorax- und Gefäßchirurgie und der Bauchchirurgie sowie dem Zentrum für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin ist uns ganztägig die Versorgung auch komplexer Verletzungen von Unfallopfern bis hin zu schwersten Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen möglich. Falls notwendig, können wir hierzu auf einen speziellen Hybrid-Operationsaal und eine 24stündige Bildgebung mittels Magnetresonanztomographie zugreifen.

Zur Unterstützung und Verbesserung der Versorgungsforschung pflegen wir die Daten unserer schwerverletzten Patienten in das bundesweite Traumaregister der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) ein. Durch die Daten des Traumaregisters entsteht eine Vergleichbarkeit mit anderen Kliniken, die es uns ermöglicht stetig an der Verbesserung von Abläufen und Strukturen in der Schockraumversorgung zu arbeiten.

Für Anregungen oder Kritik ist die folgende E-Mail-Adresse eingerichtet: trauma@zentralklinik.de.