A A A

Logopädie

Logopädische Störungsbilder

Logopädische Störungsbilder

Bei Menschen mit Rückenmarkverletzungen, v.a. bei Halsmarkläsionen, entstehen neben der körperlichen Beeinträchtigung häufig Probleme, welche eine logopädische Behandlung erfordern.

Logopädische Störungsbilder bei Patienten mit Querschnittlähmung (Tetraplegie/Paraplegie)

  • Dysphonie/Stimmrehabilitation
  • Dysphagie
  • Aphasie/Dysarthrophonie (wenn gleichzeitig ein SHT vorliegt, z. B. bei traumatisch bedingter QS-Lähmung oder einer vorbestehenden bzw. zusätzlichen Schädigung)

Ziele

Ziele

  • Wiedererlangen der Stimmfunktion und damit der Kommunikationsfähigkeit
  • Orale Ernährung
  • Verbesserung von Sprach- und Sprechfunktionen

Schwerpunkte

Schwerpunkte

Stimmrehabilitation

  • Atem-und Stimmtraining
  • Zusammenarbeit mit den Physiotherapeuten (z. B. Dehnatmung mit Phonation)
  • Auswahl einer geeigneten Trachealkanüle bei tracheotomierten Patienten
  • Behandlung von Stimmlippenparesen (meist Recurrensparese) in Zusammenarbeit mit dem Phoniater/HNO-Arzt

Schluckrehabilitation

  • Klinische Eingangsuntersuchung (Therapeut)
  • Endoskopische Diagnostik und Verlaufskontrolle (Arzt)
  • Anwendung von restituierenden, kompensatorischen und adaptiven Verfahren

Diagnostik und Therapie zentraler Sprach- und Sprechstörungen

  • Aphasie
  • Dysarthrophonie

Trachealkanülenmanagement

Angehörigenberatung

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

  • Therapeuten (Logopäden, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten)
  • Ärzte
  • Pflege
  • Angehörige

Kontakt

Kontakt

Sollten Sie Fragen haben oder Informationen benötigen, können Sie sich gern an mich wenden.

Juliane Riege
zuständige Logopädin für das Querschnittzentrum
Tel.: 036458 5-41761
E-Mail: juliane.riege@zentralklinik.de